Chromebooks sind nützliche kleine Laptops mit einer Vielzahl von Funktionen. Es gibt jedoch immer wieder Probleme wenn es darum geht, reibungslos Videos ansehen zu können.

Manchmal wird das Video abgespielt, aber es gibt keinen Ton, oder das Video-Playback ruckelt und zeigt Störungen, die in den Videoplayer-Apps auf anderen Computern nicht zu sehen sind.

Manchmal werden auch Untertitel, die eigentlich da sein sollten, nicht angezeigt oder das Video startet überhaupt nicht.

Warum sich einige Videos auf Chromebooks nicht abspielen lassen

Es gibt eine Vielzahl von möglichen Gründen für diese Probleme. Dazu gehören:

  1. Chrome OS (das Betriebssystem auf Chromebooks) unterstützt den Video- und/oder den Audio-Codec innerhalb Ihrer Videodatei nicht – sehen Sie hier die aktuell unterstützten Mediadateiarten- und –codecs
  2. Videos mit Zeilensprung werden auf einigen Chromebook-Modellen nicht unterstützt
  3. Die Untertitel-Streams innerhalb Ihrer Videodatei sind in einem nicht lesbaren Format
  4. Ein Update von Chrome oder Chrome OS enthielt einen Bug, der Probleme beim Videoplayback auslöst (die beste Lösung ist es hier, das Problem im Chromebook Support-Forum zu melden, siehe diese Diskussion als Beispiel)

 

Chrome-video-error

Lösungsansätze, die Besitzer von Chromebooks ausprobieren können

Bis Chrome OS mehr Videodateiarten und Video-/Audio-Codecs unterstützt gibt es einige Dinge, die Sie ausprobieren können, damit Sie Ihre Videos zum Laufen bringen. Einige funktionieren am besten, wenn Sie eine 24/7-Internetverbindung haben, andere funktionieren auch, wenn Sie häufig offline sind.

Eine komplexere Lösung, die allerdings nicht für jedermann geeignet ist, ist die Ergänzung von Chrome OS mit einer Linux-Installation. Darüber hinaus haben wir hier einige Vorschläge gelistet:

  1. Laden Sie Ihre Videodateien in Google Drive, Dropbox oder einen anderen Dateispeicherdienst hoch, der über Videoabspielmöglichkeiten verfügt. Streamen Sie dann Ihre Videos von dort.
    • Funktioniert, wenn Sie Internetzugriff haben, damit Ihre Dateien gestreamt werden können, und wenn Ihnen ein vorheriger Upload Ihrer Videos nichts ausmacht, da das abhängig von der Dateigröße einige Zeit in Anspruch nehmen kann (sehen Sie hier Tipps, wie Sie diesen Vorgang beschleunigen können).
  1. Installieren Sie eine Video-Player-App aus dem Chrome Store, der mehr Video-/Audio-Codecs (und Untertitel) abspielen kann als der im Chromebook eingebaute Player.
  • Funktioniert für einige Videos und Videocontainer-Formate, jedoch nicht für alle. Dieser Player funktioniert zum Beispiel mit MKV-Dateien, die H.265-Video enthalten und unterstützt eine Vielzahl von Audio-Codecs.
  • Ein guter Player, der Untertitel unterstützt und diese sogar automatisch lädt, ist Subtitle Videoplayer – beachten Sie, dass Sie vielleicht zuerst den Untertitel-Stream aus Ihrer Videodatei mit einer weiteren App extrahieren und in das richtige Format (.srt) konvertieren müssen.
  1. Stellen Sie sicher, dass Flash aktiviert ist
  • Bei Chromebooks ist das Flash-Plugin standardmäßig aktiviert, und das hilft dabei, mehr Videodateiarten zum Laufen zu bringen. Wenn Sie denken, dass dieses Plugin aus welchen Gründen auch immer deaktiviert werden sollte, dann überprüfen Sie, ob Sie Flash aktiviert haben.
  1. Konvertieren Sie Ihre Videodateien in ein Format, das Chromebooks verstehen
  • Wenn keine der oben angeführten Lösungen zum Erfolg führen, versuchen Sie die Konvertierung Ihrer Videos in ein Format, das sich auf Chromebooks abspielen lässt.
  • Dadurch können Sie Ihre Filmdateien sogar ohne Internetverbindung direkt von Ihrem Computer oder einer angeschlossenen externen USB-Festplatte oder einer SD-Card abspielen.
  • Sie reduzieren dadurch auch die Dateigröße Ihrer Videos ohne bemerkbaren Qualitätsunterschied (und sparen dabei zudem Festplattenspeicher).
  • Bitte beachten Sie, dass eine Konvertierung für die meisten Videodateien funktioniert, in einigen Situationen jedoch eventuell nicht. Sie sollten es jedoch definitiv versuchen, da das auch die Lösung für Sie sein könnte.

Konvertieren Sie Videos mit Clipchamp

Falls Sie herausfinden möchten, ob die Konvertierung von Videos auch bei Ihrem Video hilft, dann ist die schnellste Möglichkeit auf Chromebooks dafür Clipchamp. Diese kostenlose Video-Konverter-App verarbeitet Ihre Dateien direkt auf Ihrem Rechner und konvertiert Ihre Videos, ohne sie zuvor auf einen Online-Server hochzuladen.

konvertiere-video-Chrome

 

Hier ist eine Schnellanleitung, um Videos auf Chromebooks anschauen zu können

Um die Dinge einfacher zu machen finden Sie hier eine Schritt-für-Schritt-Anleitung, wie Sie Clipchamp verwenden können.

Gehen Sie zuerst zu clipchamp.com oder installieren Sie die App aus dem Chrome Store

 

konvertiere-video-Chrome

 

Loggen Sie sich bei Clipchamp ein oder erstellen Sie ein neues Konto, wählen Sie dann Ihr Input-Video aus

konvertiere-video-Chrome

 

Wählen Sie “Für Web optimieren ” oder “Mobil”

Sie können entweder das voreingestellte MP4-Videoformat belassen, oder WebM aus der Liste auswählen. Chromebooks können beide Formate und Video-Codecs abspielen, die Clipchamp hinter den Kulissen für die Konvertierung Ihres Videos verwendet.

konvertiere-video-Chrome

 

Wählen Sie andere Output-Optionen oder belassen Sie die Voreinstellungen

Eine höhere Qualität bedeutet eine längere Zeit für die Konvertierung und eine größere Output-Dateigröße, aber auch bessere Bildqualität. Geringere Qualität bedeutet eine schnellere Bearbeitung und kleinere Output-Dateigröße, da das Video stärker komprimiert wird.

Drücken Sie den Start Button und warten Sie, bis Clipchamp Ihr Video fertig bearbeitet hat.

Überprüfen & speichern Sie im letzten Schritt das fertige Video

Nachdem die Konvertierung abgeschlossen wurde, können Sie die Datei auf Ihrem Computer oder in Ihrem Google Drive speichern. Sie können es auch direkt testen, indem Sie den “Play-Button” drücken oder es bei Facebook, Vimeo oder YouTube hochladen.

konvertiere-video-Chrome

 

Wenn Sie diesen Empfehlungen folgen, hilft Ihnen das dabei, Ihre Videos auf Ihrem Chromebook anzusehen, und zwar auch dann, wenn Ihre ursprüngliche Videodatei in einem für Chromebooks nicht erkennbaren Format war.