Überblendungen treten in der Regel am Ende von Filmen, Filmclips oder Fernsehsendungen auf. Videoüberblendungen sind allerdings auch eine gute Möglichkeit, ein Video zu beginnen, besonders wenn man ein Gefühl für das Theatralische schaffen will – der Begriff „Fade“ kommt schließlich ursprünglich von Theaterstücken.

Die Verwendung eines Ein- und Ausblendens hintereinander kann auch einen effektiven Übergang zwischen Szenen schaffen. Egal, ob man einen Kurzfilm dreht oder ein Werbevideo erstellt, Videoüberblendungen sind nützlich, um Dinge wie diese zu kommunizieren:

  • Das Ende eines Themas und der Anfang eines neuen Themas
  • Eine Verschiebung des Fokus von der Erzählung einer Figur zur Erzählung einer anderen
  • Der Zeitablauf zwischen einer Szene und der nächsten

Dazu kommen Audioüberblendungen. Man kann diese verwenden, um ein visuelles Ausblenden zu ergänzen, eine Szene langsam mit Musik zu füllen oder dafür zu sorgen, dass sich Änderungen im Sounddesign nicht abrupt und klobig anfühlen.

Überblendungen online anwenden

In klassischen Hollywood-Filmen erforderte die Erstellung visueller Überblendeffekte einen aufwändigen manuellen Prozess mit einem speziellen optischen Drucker.

Heutzutage wird nur noch ein Computer benötigt. Hochentwickelte (und teure) Softwareprodukte wie bspw. Adobe Premiere bieten eine Reihe von Überblendoptionen. Aber wenn du nach etwas Einfacherem suchst, ist der leistungsstarke Online-Videoeditor von Clipchamp eine gute Option – er ist einfach zu bedienen, effektiv und kostenlos!

Die Ein-, Aus- und Überblendfunktionen von Clipchamp Create zu nutzen funktioniert wie folgt:

Schritt 1: Clipchamp-Konto einrichten

Die Kontoeinrichtung ist kostenlos und die meisten Editieroptionen inkl. Überblendungen sind in der kostenlosen Version des Programms verfügbar.

Sign up to Clipchamp

 

Wenn du kein Google- oder Facebook-Konto hast, kannst du dich auch mit einer gültigen E-Mail-Adresse anmelden.

Schritt 2: Erstelle ein neues Projekt

Oben rechts auf der Startseite von Create befindet sich die Schaltfläche „Neues Projekt starten“. Klicke darauf, um zu beginnen:

Create new project

 

Wähle dann eine der fünf Optionen für das Seitenverhältnis des Videos:

Name your Clipchamp project

 

Schritt 3: Füge Mediendateien zum Ein- oder Ausblenden hinzu

Sobald sich das neue Projekt öffnet, klicke oben links auf „Medien hinzufügen“.

Add media to video project

 

Nun kannst du nach Mediendateien auf deinem Computer suchen – Bildern, Videos oder Audiotracks:

Browse video files on your computer

 

Oder du kannst aus den umfangreichen Video- und Audiomediatheken von Clipchamp wählen:

Browse media library

 

Schritt 4: Rufe den Video- oder Audio-Editor auf

Nach der Auswahl von Mediendateien werden diese dem Projekt hinzugefügt und erscheinen als Symbole neben der Schaltfläche „Medien hinzufügen“. Um mit der Bearbeitung zu beginnen, musst du sie auf die Zeitlinie am unteren Bildschirmrand ziehen:

Adding a video to the timeline

 

Wähle nun ein Objekt auf der Zeitlinie aus, um es hervorzuheben und ein Fenster mit einer Reihe von Bearbeitungswerkzeugen zu öffnen:

Video editor window in Clipchamp

 

Schritt 5: Wende Audio- und Videoüberblendungen an

Klicke im Video-/Foto- oder Audiobearbeitungsfenster auf die Registerkarte ganz rechts, die bequem mit „Fade In/Out“ bezeichnet ist. Darin sind zwei Schieberegler, mit denen du Videos am Anfang eines Clips einblenden oder am Ende ausblenden kannst.

Editor for applying video fades

 

Editor for applying audio fades

 

Du kannst Audio- und Videoüberblendungen so kurz wie 0,1 Sekunden oder so lang wie 2 Sekunden einrichten. So könnte man zum Beispiel ein schnelles, dramatisches Einblenden und dann ein langsameres, atmosphärischeres Ausblenden kreieren.

A quick fade in and a slow fade out

 

Schritt 6: Verwenden von Fade-Übergängen

Fades sind auch ein effektiver Weg, um zwischen den Szenen zu wechseln, wenn du die Abruptheit von Jump Cuts nicht magst. Um dies zu tun, füge jede Szene in der gewünschten Reihenfolge zur Zeitlinie hinzu:

Adding more video files to the timeline

 

Füge dann ein Ausblenden am Ende des ersten Videos und ein Einblenden am Anfang des zweiten Videos ein – dies erzeugt einen nahtlosen Übergang zwischen den beiden. Dasselbe funktioniert auch für Überblendungen zwischen Fotos und Audiodateien. Zusätzlich bietet Create eine Reihe von weiteren Übergängen im Editiermenü auf der linken Bildschirmseite.

Hier ist ein Beispiel, wie das aussehen kann:

 

Wenn du mit den Übergängen und anderen Änderungen in deinem Video zufrieden bist, klicke auf „Exportieren“, um das neue Video auf deinem Computer zu speichern.

export the finished video