Clipchamp ist ein kostenloser Online-Video-EditorKostenlos testen
Diesen Post teilen
Social Sharing

Konvertieren von Videos in MP4 für schnelleres Teilen in sozialen Medien

tl;dr

Wenn Du Videos online teilst und die Qual langer Uploads vermeiden möchtest, aber auch sicherstellen willst, dass Deine Anhänger eine qualitativ hochwertige Version Deiner Aufnahme sehen, ist der beste Weg, dies zu erreichen, die Konvertierung des Eingabevideos in MP4 (mit H.264 oder VP8 als Videocodec und AAC  oder Ogg/Vorbis für Audio). Clipchamp hilft Dir dabei, dies zu erreichen, entweder  durch seine "Optimiert für Mobilgeräte" oder "Optimiert für Web" 720p- oder 1080p-Ausgabeoptionen  und die Einstellung "hohe Qualität".


Die längere Version

Videos sind, wenn sie als Teil einer umfassenderen digitalen Strategie eingesetzt werden, ein wirksames Mittel zur Lead-Generierung, Kundenbindung, Markenbildung und SEO. Infolgedessen ist die gemeinsame Nutzung von Videos in sozialen Medien das Kernstück der digitalen Marketingstrategie vieler Unternehmen, beispielsweise in der Immobilienbranche.

Frustrierenderweise kann das Hochladen von Videodateien auf Social-Media-Webseiten eine mühsame Erfahrung sein. Nachdem Du bereits beträchtliche Zeit mit der Aufnahme und Bearbeitung des Clips verbracht hast, den Du auf YouTube, Vimeo oder einen anderen Video-Sharing-Dienst Deiner Wahl stellen möchtest, sollte das Hochladen der Datei ein schneller letzter Schritt sein.

Stattdessen dauert es aufgrund großer Dateigrößen und einer Reihe anderer Faktoren, die sich auf das Hochladen von Videos auswirken können, oft sehr lange, wie bereits in einem früheren Beitrag erwähnt.

YouTube-upload-progress

Glücklicherweise gibt es eine einfache Lösung für dieses Problem – Videos in MP4 konvertieren und dabei ihre Größe reduzieren, bevor Du sie auf Social-Media-Webseiten hochlädst. Dadurch sparst Du in den allermeisten Fällen Stunden.

Es ist wichtig, darauf hinzuweisen, dass eine Verringerung der Dateigröße die Bildqualität bei einigen Videos negativ beeinflussen kann, wenn diese bereits mit einem modernen Videocodec wie H.264 codiert wurden und Du versuchst, die Größe noch weiter zu verringern.

In den meisten Fällen ist jedoch noch genügend Spielraum vorhanden, um das Video zu konvertieren und zu komprimieren, ohne dass sich ein merklicher Unterschied zwischen der ursprünglichen und der konvertierten Version ergibt.

Im Zweifelsfall lohnt es sich immer, die Konvertierung auszuprobieren (z. B. mit unserer kostenlosen Webanwendung clipchamp) und das Ausgabevideo mit dem Original zu vergleichen um Dir die Entscheidung zu erleichtern. Siehe Dir unten ein Beispiel an, das ich Ende letzten Jahres aufgenommen habe.

Originalvideo (aufgenommen mit einer Canon 7D), konvertiert in MP4

Ich vermute, dass Du keinen Qualitätsunterschied zwischen diesen beiden Versionen feststellen wirst. Sollte Dir jedoch ein Unterscheid bei einem Deiner eigenen Videos auffallen – sollter er nur geringfügig sein, wird er sicherlich durch die viel geringere Dateigröße der konvertierten Datei und durch die Vermeidung der Qual endloser Upload-Zeiten aufgehoben.

Ein anderer Ansatz, für den sich einige unserer Benutzer entscheiden, besteht darin, die Auflösung ihres Videos von 1080p auf 720p zu reduzieren und gleichzeitig mit einer sehr hohen Qualitätseinstellung zu konvertieren. Dadurch verringert sich die Gesamtdateigröße aufgrund der geringeren Auflösung, obwohl die Bildqualität hoch bleibt und die Freigabe des Videos in HD statt Full HD für viele Szenarien "gut genug" ist.

Dies gilt insbesondere dann, wenn das Video, das Du in sozialen Netzwerken weitergeben möchtest, direkt von Deiner Kamera oder Deinem Smartphone kommt, wo es normalerweise in der höchstmöglichen Auflösung, fps, Bitrate und Qualitätseinstellung unter Verwendung eines Codecs aufgezeichnet wird, der nicht für kleinste Dateigröße und höchste Bildqualität optimiert ist.

Es kommt auch vor, wenn Du hochwertige Aufnahmegeräte und professionelle Bearbeitungstools verwendest, bei denen die exportierte Datei oft noch etwas weiter optimiert werden kann, um sie ohne merkliche Qualitätseinbußen schneller online zu teilen.

Auch wenn Du die Originaldatei für die zukünftige Verwendung auf Deiner Festplatte aufbewahren möchtest, ist es eine gute Idee, eine komprimierte HD MP4-Version für das einfache Teilen mit anderen zu erstellen.

Dies funktioniert detaillierter, da H.264 Videodateien viel effizienter codiert als die meisten anderen häufig verwendeten Codecs. Es wird mit einer Reihe von Qualitätsprofilen geliefert, die Videokonverter-Anwendungen wie Clipchamp hinter den Kulissen verwenden, um den Kompromiss zwischen Dateigröße und Bildqualität zu beeinflussen.

mp4-social-media

Dieser Beitrag wurde am 28.11.2016 aktualisiert.

Erstelle kostenlos Videos mit Clipchamp Create.